Die Zentrumsvereinigung Dietikon unterstützt den Antrag des Stadtrates für eine neue Linienführung der Limmattalbahn mit „Bahnhofanbindung im Bereich des Trio/Sommerau“ und sieht Vorteile für die Stadtbelebung und Geschäfte im Zentrum.

Die Vereinigung Zentrum Dietikon sprach von Beginn her am „Runden Tisch“ der Stadt Dietikon Bedenken aus bezüglich der Linienführung mitten durch das Zentrum, d.h. über den Kirchplatz. Durch diese Linienwahl vom Bahnhof Dietikon via Kirchplatz auf die Zentralstrasse durchquert  alle 3-5 Minuten eine Bahn den zentralen und beliebten Begegnungsort. Die vom Stadtrat präsentierte und geforderte Lösung ist wesentlich attraktiver. Die Zentrumsvereinigung begrüsst die vorgeschlagene Linienwahl, welche den Kirchplatz entlastet und eine flüssige Verkehrsführung für alle Verkehrsteilnehmer mit sich bringt. Die Linienvariante mit der Umsteige- resp. Haltstation Trio/Sommerau und der direkten Führung durch die Zentralstrasse bringt den Vorteil, dass die Bahn parallel mit dem Verkehr fährt und zusätzlich aus städtebaulicher Sicht eine  Aufwertung und Belebung der Zone vom Trio bis zum eigentlichen Zentrum ist.

Die Zentrumsgeschäfte müssen gut und zügig erreichbar sein, dazu braucht es einen Mix aus privatem und öffentlichem Verkehr mit geringen Stauzeiten. Wichtig, dass die Parkhäuser im Zentrum genutzt werden, da die oberirdischen Parkplätze mit dem Bau der Limmattalbahn wegfallen.

In diesem Zusammenhang würde eine halbe Stunde gebührenfreies Parkieren zur Attraktivität des Einkaufens im Zentrum von Dietikon wesentlich beitragen. 

Der Vorstand der Vereinigung Zentrum Dietikon